Die Geschichte der Sportwetten

Die Geschichte der Sportwetten, ist vermutlich so alt wie der Sport selbst. Bereits in der Antike wetten Angehörige aller Schichten auf die Athleten. Man geht davon aus, das bereits 676 vor Christi (im Rahmen der 23. Olympiade) zu Sportwetten kam. Damals verwetten die Menschen viel höhere Beträge als heute. Wer Vertrauen in einen Athleten oder Gladiator hatte, verwettete nicht selten Haus und Hof.

Einen richtigen Boom erlebten die Sportwetten durch das Pferderennen. Im 18. Jahrhundert wurden diese in England immer beliebter. Um die Veranstaltungen zu finanzieren, gab es die Möglichkeit auf sein Lieblingspferd zu wetten. Dabei blieb es jedoch nicht lange. Immer tollkühnere Wett – Methoden bahnten sich ihren Weg, und schon bald war es möglich auf verschiedene Ausgangs – Szenarien zu wetten. Dies sorgte dafür, dass die Wettquoten sich noch um einiges erhöhten. Deutschland wurde 1810 mit dem Wettvirus durch das Galopprennen infiziert.

Ende des 19. Jahrhunderts wurde Fußball immer populärer. Im Jahr 1921 kam es (ebenfalls wieder in England) zu ersten Wetten auf den beliebten Sport. In Deutschland verbreitete sich die Fussballwette erst in den Nachkriegsjahren. Durch die gewonnene Fußball Weltmeisterschaft entbrannte die Leidenschaft der Deutschen fürs Leder. Toto (oder auch Elfer – Wette genannt) war eine der beliebtesten Wettformen der jungen Bundesrepublik. Toto war zunächst staatlich organisiert und sollte die Finanzierung des Fußballsports sicherstellen.

Obwohl England als die Heimat der Sportwetten gilt, waren diese viele Jahre illegal. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts änderte sich dies, und die grossen Wett Firmen wurden gegründet. Neben dem Pferderennen erfreute sich in England auch das Hunderennen (als Pferderennen des „kleinen Mannes“) großer Beliebtheit. Das Hunderennen konnte sich schlussendlich aber nicht gegen die noch beliebteren Fussballwetten durchsetzen. Die Engländer sind aber ein insgesamt sehr wett freudiges Volk. Nach dem 2. Weltkrieg ergaben Erhebungen, dass die briten ungefähr 5% ihres Einkommens für Wetten einsetzten. Ladbrokes, William Hill und Konsorten florierten auf der Insel prächtig. In Deutschland kamen die ersten größeren Wettfirmen erst in den 80er Jahren auf den Markt. Damals musste man seine Wettscheine noch mit der Post versenden. 1996 überrollte das Internet den Wetten – Markt. Seitdem ist es möglich Wetten auch bequem online zu platzieren. Heutzutage hat sich der Markt immens vergrößert und die technische Entwicklung ist noch nicht am Ende angekommen. Livewetten erobern den Markt und sorgen für noch mehr Spannung beim Spielen.

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.